SCHÖNE GRÜßE AUS ZUVERSICHT

Ich wollte was Süßes und im Kühlschrank waren Erdbeeren. Das ist so enttäuschend wie wenn Du fragst, ob jemand was zu Naschen hat und jemand mit einem freudigen „Ja!“ eine Tüte Chips aus der Speisekammer holt. Oder eine Tafel Bitterschokolade.

Die hatte ich auch noch. Und eine Flasche Absinth. Wie es dazu kam, dass ich die Erdbeeren mit Mohn und Zucker mischte und mit Absinth begoss, weiß ich nicht mehr. Mit den Jahren macht der Geschmack seine Assoziationen von selbst im zuständigen Teil des Gehirns und es gilt nur noch hinterher zu kommen.

Dickmilch und Bitterschokoladespäne machten aus den Absinth-Mohn-Erdbeeren dann was Süßes und Gutes. Sprüche über Opiumhöhlen und die Grüne Fee braucht jetzt keiner. Weil wisst Ihr, wie langweilig das Zeit-Magazin ist? Ein Setzkasten von vorne bis hinten, in den jede Woche was Neues gestellt wird, das genau so schnell verstaubt wie das Alte davor.

Von der Rezeptseite dachte ich das auch, weil die Bilder, die Zutaten, das wirkte so studiert unstudiert, dass ich dachte… später dachte ich, das hat doch Charme und Sinn. Wie dieses Brownie-Rezept mit Tahini, gut und simpel. Und weil ein Geburtstag bevorstand dachte ich, diese Entdeckung und meine Erfindung zu kombinieren. Hatte geklappt.

Das wollte ich nochmal für Freunde machen. Ich verschlief, die Sahne wurde wegen Wetterumschwung nicht völlig steif, die Absinth-Erdbeeren waren noch warm. Als alles vom Brownie zu fließen drohte, tauschte ich eine Tiefkühlschublade mit der Tortenplatte aus und ging Boule spielen.

Eine Stunde später war alles gut und ein anglophiler Freund nannte es Giesing Mess. So macht man das:

  • 1 Zeit-Magazin-Rezept „Brownies mit Tahini“ in einer Springform backen, ohne Tahini und 10 Minuten kürzer als angegeben. Auskühlen lassen.
  • 400 g Erdbeeren mit 4 EL Zucker mischen und stehen lassen, bis Saft da ist. Den absieben und mit genau so viel Absinth auffüllen, insgesamt soll es 1/4 l ergeben. Wenn es nicht reicht, noch was ohne Alkohol dazu. Ananassaft? Ja, das passt.
  • Die Hälfte davon erhitzen, mit der Hälfte einer Tüte Vanillepuddingpulver binden und kochen, mit den Erdbeeren und dem übrigen Saft vermischen, völlig abkühlen lassen.
  • 1 Becher Sahne steif schlagen, leicht mit Zucker süßen. Auf den Brownie streichen, Erdbeeren darauf geben. Eine halbe Tafel Bitterschokolade in Späen schneiden, was ganz von selbst geht, und darüber geben. 1 Stunde kühlen und dann essen lassen. Es braucht viele dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: